Home

Herzlich willkommen bei MFJ-Musicalfotojournalismus, der Plattform für Künstler wie Sänger, Schaupieler, Musicaldarsteller etc., Veranstalter, aber auch Fanclubs und Fans. Hier findet Ihr neben Berichten, viele Fotos und exklusive Interviews. Fleißige ehrenamtliche Journalisten sind stets im Einsatz um Euch auf dem Laufenden zu halten und über Inszenierungen zu berichten.

MFJ wirbt sehr gerne für kleinere Veranstalter und Theater, die besonders auf Rezensionen und Werbung durch Medien angewiesen sind. Terminbekanntgaben sind für alle kostenfrei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

“Love is all you need”, Voice 4 U is all WE need, die neue CD der Erfolgsband ist endlich da!

10733092_10204218751743427_563749554_oMit den stolzen Worten “Tadaaaa… da ist es, unser neues Baby” hielten wir die langersehnte CD, das neueste Werk der mittlerweile weitläufig tourenden Band “Voice 4 U“, in den Händen.

MFJ – Just Musicals beobachtet, begleitet und supportet die Band seit einigen Jahren und stellt eine erstaunliche Wandlung fest. Für uns ist es immer wieder ein Grund, Voice 4 U in den Fokus der Musicalpage zu setzen und über diese Ausnahmeband zu berichten. Voice 4 U ist nicht mehr aus der Welt der richtig guten Musik wegzudenken und damit noch viel mehr Menschen von deren Musik berührt und begeistert werden, sehen wir es als Pflicht, die Geschichte der Band zu begleiten und darüber zu informieren.

(weiterlesen …)

Veranstaltungstipps in/um Augsburg

1556219_967256179956484_7625330223991887590_oDas Parktheater im Kurhaus Göggingen/Augsburg hat folgende interessante Veranstaltungen im Programm:

Voice 4 U ab 13. + 29.12.14, 03.01.2015, 16.01.2015, 22.02.2015

Musical Night am 26. +27.12.14

Falco – the Show am 09.01.15

Tanz Hommage an Queen: 25.02.15

Musical Classics am 11.04.15

Karten gibt es unter folgender Adresse:
Kurhaustheater GmbH
Klausenberg 6
86199 Augsburg
Tel.  +49 821 90622-19
Fax  +49 821 90622-41

www.parktheater.de
www.facebook.com/kurhaustheater

(Foto: Voice 4 U, www.voice4u.de)

Wunder gescheh’n – auch im neuen Stage Musicaltheater an der Elbe

Stage Entertainment - Das Wunder von BernMit Spannung erwartet wurde die Medienpremiere des Stückes „Das Wunder von Bern“ am 22.11.2014, welches ab jetzt in Hamburg zu sehen ist. Nicht nur das Stück ist eine Weltpremiere, auch das Theater ist nagelneu.

Es ist der erste Neubau eines privat finanzierten Musicaltheater in Deutschland seit 1999 und setzt auf modernste Technik (über 100 Lautsprecher im Saal, die Tonanlage kann theoretisch mehr als 100.000 Watt produzieren, rund 100 Moving lights und 150 konventionelle Scheinwerfer lassen die Darsteller im besten Licht erstrahlen). Das Theater an der Elbe, genauso wie „König der Löwen“, per Boot zu erreichen, hat 50 Millionen Euro gekostet und soll jährlich ca. 650.000 zusätzliche Besucher nach Hamburg in den Saal, der Platz für 1.850 Zuschauer hat, locken. (weiterlesen …)

“Einer für Alle – und – Alle für Einen!” Die Tourproduktion „3 Musketiere“ gastierte am 22.11.2014 in Augsburg in der Schwabenhalle

(c) 3 Musketiere-die Tour

(c) 3 Musketiere-die Tour

Nach der Romanvorlage von Alexandre Dumas ließ die Stage Entertainment für den niederländischen Markt das Stück entwickeln. Andre Breedland schrieb das Script zum Musical. Es wurde 2003 in Rotterdam uraufgeführt und nach dem großen Erfolg dort wurde es dann 2005 in Berlin für das deutsche Publikum erstmals aufgeführt. Es wechselte dann nach Stuttgart, wo 2008 der letzte Vorhang fiel.

Nach Originalvorlage der Stage Entertainment hat Marc Clear als Regisseur und Christoph-Johannes Eichhorn als musikalischer Leiter, hier eine sehr stimmgewaltige Fassung mit tollen Fechtszenen, überzeugenden Stimmen und bekannten Gesichtern auf die Bühne gezaubert. Die Kostüme sind authentisch und sogar eine 9-köpfige Live-Band ist vertreten.

(weiterlesen …)

Bernsteins Operette „CANDIDE“ am Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Candide Leonard Bernstein (geboren 1918 in Lawrence, Massachusetts, gestorben 1990 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Pianist. Die Urfassung von „Candide“ stammt von Leonard Bernstein, das Stück feierte im Jahre 1956 Uraufführung in New York und zählt zu Bernsteins bester aller Operetten.
„Candide“ ist zugleich, nach Voltaires Roman, als „Candide oder der Optimismus“ (1759) bekannt.

 

 

 

(weiterlesen …)

Verlosung von 1 x 2 Karten für Musical Rock in Stuttgart!!!!

10744611_10152817301784747_1859513895_nVerlosung von 1 x 2 Karten
für Musical Rock mit Hannes Staffler, Linda Konrad, Carl van Wegberg und Daniele Nonnis.

Am 29.11.2014 um 19.30 Uhr startet das Konzert in der Michaelskirche. Karten gibt es in Stuttgart Degerloch bei Elektro Reihle und Optik Thorausch, sowie unter www.reservix.de

Der Kartenpreis liegt bei fairen und erschwinglichen 12 Euro

Begleitet werden die renommierten Künstler von einer tollen Band.

Zur Teilnahme bitte eine Mail an: marina.bunk@musicalfotojournalismus.de
schreiben, bitte Name und vollständige Anschrift angeben. Einsendeschluß ist der 24.11.2014.

Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt und die Karten an der Abendkasse hinterlegt.

MFJ – JUST MUSICALS wünscht viel Glück!!!

Mord und Intrigen bei der Medienpremiere “Chicago” in Stuttgart

c3288245a1Als erstes stellt sich uns die Frage: Gibt es denn keine guten deutschen Hauptdarsteller mehr? Bei einer Produktion der Stage Entertainment erwartet man Perfektion in Reinform.

Doch bei dieser Medienpremiere am 05.11.2014 in Stuttgart waren wir enttäuscht. Nicht über die fabulöse Bühnenshow, die atemberaubenden Kostüme (und die sehr, sehr kurz und durchsichtig geratenen Kleider, Hosen und Hemden). Auch nicht über die tänzerisch ausgereiften Choreografien und die schauspielerisch starken Darsteller. Nein, es war vielmehr enttäuschend dass gerade die Hauptdarsteller durch ihre sehr starken Akzente sehr schlecht verständlich waren. Sind die vielen Schüler, die jährlich die deutschen Musicalschulen abschließen, so schlecht, dass ausländische „alte Hasen“ geholt werden müssen die man dazu noch schlecht versteht?

(weiterlesen …)

MARICEL, beliebt und bekannt wie eh und je, ein echter Stern am Musicalhimmel

photoMaricel ist eine der bekanntesten, beliebtesten und renommiertesten Musicaldarstellerinnen Deutschlands. Die Hannoveranerin bezaubert und begeistert nebst Musicalrollen mit ihren eigenen CD’s und befindet sich auch jetzt inmitten der Produktion ihres neuesten Werkes. Sie komponiert schon seit ihrer Kindheit und bekam bereits mit ihrer ersten Single einen Plattenvertrag bei Universal Music.

Kenner und Fans kennen Maricel aus großen Musicalproduktionen in Hauptrollen aus „Jekyll & Hyde“ u.a. in Bremen, „Mozart“ in Hamburg, „Aida“ in Essen … West Side Story Baden/Wien. Weitere Stationen sind u.a. Berlin, Chemnitz, Bonn, Hagen wo sie in Musicals wie “THE SCARLET PIMPERNEL”, “DER RING”, “MARIE ANTOINETTE, “HAIR“ und vielen anderen zu erleben war.

In der Rolle der ‘Milady de Winter’ im Musical “DIE 3 MUSKETIERE” war sie auf Tour und somit in verschiedenen deutschen Städten zu sehen.

(weiterlesen …)

“Musical Classics” in Günzburg am 31.10.2014

Musical ClassicsDas Orchester Fink & Steinbach tritt erstmals in Günzburg auf. (MFJ hat bereits über Musical Classics aus Allmannhofen, Nähe Augsburg berichtet.)

Die schönsten Melodien aus „Phantom der Oper“, „Elisabeth“ oder „Tanz der Vampire“ kombiniert mit Welthits der schwedischen Gruppe ABBA und deren Musical „Mamma Mia“ sowie die Hits aus dem Kult-Musical „Grease“, gesungen von renommierten Gesangssolisten Jeannette Wernecke, Stephanie Lenk, Nico Müller und Sandro Luzzu und getragen von der Energie der 15 Musiker!

 

 

Reguläre Eintrittskarten (für 24,90 bzw. für 29,90 EUR) zu diesem besonderen Konzert sind erhältlich bei
– Forum Günzburg (08221/3663-20)
– Buchhandlung Hutter (08221/3696-14)
– www.eventim.de

Weitere Informationen und Bilder: www.fink-steinbach.de

Fink & Steinbach ist auch in Facebook vertreten. Schaut mal vorbei und v.a. LIKED die Seite  ;-)
https://www.facebook.com/finksteinbach

Carrie- Das Musical. Geht das und muss das sein?

(von Regina Tegeler)

25101401Ein Besuch im Theater beantwortet alle Fragen

 Soll man wirklich aus allem ein Musical machen? Diese Frage wurde einer Bekannten von mir auf Facebook gestellt, als sie ihren Besuch im Stadttheater Minden ankündigte. Auch ich stelle mir öfter diese Frage, wenn ich lese, dass es ein neues Musical gibt, nachdem Buch, TV-Film und diverse Hörspiel-CDs sich als ertragreich erwiesen haben. Als Fan von Stephen King, der den Horrorklassiker „Carrie“ schrieb und 1974 veröffentlicht wurde, war ich gespannt darauf, ob dieses Stück mich mitreißen würde.

1988 wurde es am Broadway aufgeführt und floppte nach nur fünf Vorstellungen. Nun wagte sich Prof. Sascha Wienhausen mit dem Institut für Musik der Hochschule Osnabrück in deutscher Erstaufführung an das Stück. Zwei Aufführungen waren in Minden, zwei werden noch in Osnabrück folgen. Ich hatte mich für den zweiten Termin in Minden am Sonntag, den 26. 10.2014 entschieden. Leider! Wäre ich Samstag schon in der Vorstellung gewesen, hätte ich Sonntag noch einmal gehen können; so begeistert hat mich die Aufführung. Die Vorstellung war mit vielen jungen Zuschauern gefüllt und die Lautstärke im Saal ungewöhnlich hoch. Von Nuria Mundry (die „Sue Snell“ spielte und eine der wenigen Überlebenden in dem Stück ist) nahm auf der Bühne beim Einlass kaum einer Notiz. Man sah sie leicht panisch mit wirrem Blick Zettel schreiben. Das Musical beginnt praktisch am Ende: beim polizeilichen Verhör berichtet „Sue Snell“, was vor der Tragödie passiert ist und wie alles um „Carrie White“ (gespielt von einer grandiosen Isabel Waltsgott) immer schlimmer wurde.

(weiterlesen …)